Die BG

Die Gründungsgeschichte der BG Tamm/Bietigheim

Am 23. Juli 2003 begann für die beiden Basketballabteilung des TSV Bietigheim und des VfB Tamm ein neuer Abschnitt ihrem Bestehens. An diesem „historischen Datum“ – wie die Bietigheimer Zeitung es nannte – gründeten die Basketballabteilungen des TSV Bietigheim sowie des VfB Tamm eine Spielgemeinschaft, die seitdem unter dem Namen BG VfB Tamm/TSV Bietigheim am Start ist. Fixiert wurde die Gründung in einem Vertrag durch die Unterschrift der Vereinsvorstände Günter Krähling (TSV) und Albert Kütter (VfB) sowie der Abteilungsleiter Asmus Volkart (TSV) und Harald Eigel (VfB).
 
Diesem Schritt ging einige Arbeit voraus, um die Kooperation zwischen den beiden Basketballabteilungen durch die Gründung einer Spielgemeinschaft weiter zu verbessern. In den jeweiligen Abteilungsversammlungen wurde viel diskutiert, bis sich schließlich beinahe alle Mitglieder der Bietigheimer und Tammer Basketballabteilungen für eine noch intensivere Zusammenarbeit aussprachen. In einer gemeinsamen Sitzung wurde ein Vertragsentwurf zur Festlegung der Einzelheiten vorgestellt und nach einigen kleineren Änderungen auch verabschiedet. Dieser Entwurf wurde schließlich mit den Vorständen des VfB Tamm und des TSV Bietigheim abgestimmt und den Erfordernissen angepasst. Damit war der Vertrag abschlussreif und unter Dach und Fach.
In der formalen Organisation beider Abteilungen hat sich zunächst nichts geändert, allerdings soll durch die Zusammenarbeit die Effizienz gesteigert werden. Dafür ist vor allem der Vorstand der Basketballgemeinschaft zuständig, in den Dr. jur. Helmut Knapp (Vorsitzender), Harald Eigel (Spielbetrieb), Karl-Alexander Bitz (Finanzen), Jan Bodmer (Öffentlichkeitsarbeit), Asmus Volkart (Jugend) und Mike Bates (außersportliche Veranstaltungen) gewählt wurden.
 
Insgesamt hat die BG mittlerweile über 300 Mitglieder. Diese gehören zu etwa einem Viertel dem VfB Tamm an, drei Viertel sind Mitglied beim TSV (Stichtag 1.1.04: 80 VfB, 238 TSV). Zur Wahrung dieser Mitgliederverteilung wurde eigens eine Regelung in den BG-Gründungsvertrag aufgenommen, um die´Mitgliederentwicklung der Stammvereine durch die Mitgliedsverteilung innerhalb der BG langfristig nicht zu beeinflussen.
 
Spielgemeinschaft - warum?
Die Vorteile der Spielgemeinschaft liegen auf beiden Seiten, die Partner ergänzen sich hervorragend. Die Tammer standen im Herrenbereich sehr gut da mit der ambitionierten Landesligamannschaft an der Spitze. Diese erhielt durch die frühere TSV-Herren 1 als BG-Herren 2 den passenden Unterbau. Dies setzt sich in allen sechs Mannschaften im Herrenbereich fort, es ergibt sich eine gute Struktur hinsichtlich Alter und Spiel- stärke. So wird es möglich, für mehr aktive Spieler eine jeweils passende Spielmöglichkeit bei der BG anzubieten. Damit können höhere sportliche Ziele angestrebt werden ohne dabei aber das Angebot in der Breite zu reduzieren.
 
Der TSV brachte seine in den letzten Jahren immer erfolgreicheren Jugendmannschaften ein und ermöglicht dadurch, das Niveau im Aktivenbereich auch auf längere Sicht zu halten, hoffentlich sogar zu steigern. Zusätzlich wirkt die "neue" 1. BG-Herrenmannschaft für die Jugendlichen auch als Zugpferd. Die
Tammer Jugendlichen verstärken die Kader der seitherigen TSV-Mannschaften, so dass auch in der Jugendarbeit bereits ein breites Angebot für jedes Niveau besteht. In den gemeinsamen Mannschaften wird die Bildung von Leistungs- und Förderkadern möglich, womit eine optimale Entwicklung der jungen Basketballer und Basketballerinnen erreicht werden soll.
 
Weiterhin gibt es in der BG auch eine Damenmannschaft, obwohl beide Stammvereine hier zuletzt nicht vertreten waren. Als Resultat der Jugendarbeit der vergangenen Jahre beim TSV im Mädchenbereich konnte aus der U20 heraus erstmals wieder ein Damenteam gebildet werden. Damit ging die BG VfB Tamm/TSV Bietigheim mit 6 Herrenmannschaften, einem Damenteam und 14 Jugendmannschaften im Oktober 2003 als zweitgrößter Verein im Bezirk an den Start.
 
Das Training der Teams findet sowohl in der Bietigheimer Buchturnhalle als auch in Tamm statt. Dasselbe gilt für die Punktspiele. Mit der Sporthalle der Tammer Realschule steht der Basketballgemeinschaft für Begegnungen mit hoher Zugkraft eine adäquate und zuschauerfreundliche Sportstätte zur Verfügung. Hier konnte fortgesetzt werden, was in den vergangenen Jahren bereits bei den Tammer Herren aufgebaut wurde: die Spiele besuchten im Durchschnitt über hundert Zuschauer. Damit ergibt sich auch eine interessante Plattform für potentielle Sponsoren, was in Zukunft verstärkt genutzt werden soll um auch so einen weiteren Aufschwung der BG sicher zu stellen.
 
(Stand: 23.07.2003)